Wir ...

... sind etwa 50 Ministranten, die jeden Dienstag, Samstag und Sonntag in unserer Kirche den Dienst am Altar erledigen. An Weihnachten, Ostern und anderen großen Feiertagen sind wir natürlich gar nicht wegzudenken! 

 

Neben unserer Tätigkeit in den Gottesdiensten treffen wir uns regelmäßig, um an gemeinsamen Aktionen teilzunehmen, die unsere Leiterrunde sorgfältig plant und durchführt. 

 

Normalerweise findet einmal im Jahr eine große Freizeit statt, dieses Jahr jedoch fliegen wir im August nach Israel! Eine so lange, spannende und vorallem weiter entfernte Reise hatten wir schon lange nicht mehr!

 

Ministrant werden können Jungen und Mädchen in der Regel nach der Erstkommunion in der dritten Klasse. Aber auch später kann man einsteigen. Jedes Jahr gibt es eine Einführung für die Neuen und eine Aufnahme in einem Gottesdienst. Gerne können Interessierte auch zum Schnuppern kommen. 

 

Bei Interesse einfach Kontakt mit uns aufnehmen!


Ministrantenarbeit ...

 

... wird in unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart durch drei Eckpfeiler beschrieben.

Gemeinschaft

Hinter dem „m“ stecken zwei Minis: Die Gemeinschaft, die wir als Ministrantengruppe in der Gemeinde, auf Dekanats- oder Diözesanebene bilden, ist einer der drei Eckpfeiler. In der Ministrantenarbeit soll jeder die Erfahrung machen können, wie es ist, einer Gruppe anzugehören, Verantwortung in einer solchen Gruppe zu übernehmen, sich selbst zu organisieren, Konflikte zu lösen.

In dieser Gemeinschaft erleben und gestalten wir Kirche.

Liturgie

Die beiden „i“ erinnern an die Leuchter, die Minis im Gottesdienst tragen: Ein zweiter wichtiger Eckpfeiler ist die Liturgie, das bedeutet unser konkretes

Tun und praktisches Helfen im Gottesdienst, aber ebenso auch die Hinführung und Erschließung. In der Liturgie feiern wir die Gegenwart Gottes. Wir MinistrantInnen bereichern diese Feier durch unser Mitfeiern und unseren Dienst. Ziel einer guten Ministrantenarbeit soll daher sein, dass wir als Minis

unseren Platz in der Liturgie kennen, verstehen und selbst gestalten können.

Persönlichkeit

So wie das „m“ für zwei Minis steht, so steckt hinter dem „n“ ein einzelner Mini. Der dritte Eckpfeiler ist nämlich jeder einzelne Mini als einzigartige Person, mit den je eigenen Fähigkeiten und Begabungen, aber auch mit den Schwächen und Fragen. Deshalb muss sich jede Ministrantenarbeit auch an diesen Einzelpersonen ausrichten. Sie soll dabei helfen, die eigene Berufung als Christ zu erkennen und die je eigenen Talente zu entdecken und die je eigenen Talente zu entdecken und richtig einzusetzen. Denn: jeder ist einmalig.

Und alle anderen Minis auch.

Für die Ministrantenarbeit in unserer Gemeinde sind Jugendliche und junge Erwachsene ehrenamtlich tätig und engagieren sich in der Leiterrunde und als Oberministranten.

Hier könnt ihr mehr über sie und ihre Aufgaben erfahren!